Radiästhesie
qr natur-portal.at

Radiästhesie

 

(auch Radioästhesie; von lateinisch radius ‚Strahl' und griechisch αἴσθησις aisthesis‚Sinneswahrnehmung') ist die Lehre von Strahlenwirkungen auf Organismen.

Wir kennen verschiedene Arten von Erdstrahlen, die das Wohlbefinden eines Menschen stark beeinflussen können.

 

Wasseradern, Verwerfungen, Gesteinsbrüche, Hartmanngitternetze, Currygitternetze, Dr. Oberbacher usw. diese können überall auftreten, im ganzen Haus bzw. auf dem Grundstück.

 

Diese Erdstrahlen begleiten uns teilweise ohne es zu wissen auf unserem Lebensweg.

Wir Menschen fühlen uns überall dort wohl bzw. kommen überall dort zur Ruhe wo sich keine hochschwingenden Erdstrahlen unter uns befinden.

 

Ihr ständiger Schlaf,- Wohn oder Arbeitsplatz sollte nicht über den besagten Erdstrahlen oder anderen Störzonen liegen, da die Erdstrahlen langfristig Krankheiten hervorrufen können.

 

Auch wenn Sie die gefährlichen Erdstrahlen nicht bemerken, besteht die Möglichkeit das sich gewisse Symptome auf Dauer bemerkbar machen.

 

Erdstrahlen im Schlafbereich:

 

Unser Körper befindet sich während des Schlafes in einer Erholungsphase und gibt wenig Energie ab, sofern Sie auf keiner Reizzone schlafen.

 

Sollte dies nicht der Fall sein, wendet ihr Körper sehr viel Kraft auf um die hohe Schwingung auszugleichen, daher wird es unserem Körper nicht gerade leicht gemacht sich zu Erholen oder zu Regenerieren.

 

 

 

Bei Fragen unter 0699/ 11 35 39 63 anrufen ich stehe gern mit Rat und Tat zur Seite.